Portrait Josef Mann

M&S

MANN&SKRIPT
buch@mannundskript.com

Bilder und Texte

Josef Mann Tibeter

Ankunft in Jerusalem

Irak Kursisrtan Imam

Biografie

Weltreisender, Friedensradler
1988 begibt sich J. Mann auf die Parikrama, den Pilgerweg um den Kailash, das „Schneejuwel“, wie der heiligste Berg Tibets auf dem „Dach der Welt“ auch genannt wird.
Pionierreisen mit Prof. Fritz Moravec (Erstbesteiger des 8.034 m hohen Gasherbrum II) nach Tibet.
1994 nimmt er als Fotograf an der „1. Österr. Frauenexpedition“ teil, in dessen Verlauf die 1. Österreicherin den Gipfel der in Tibet gelegenen 8.012 m hohen Shishapangma ersteigt.
Mit Pferd und Yak umrundet er 1998 den Amnye Machen, den heiligen Berg der Ngolok-Nomaden im Osten Tibets.
1995 tritt er mit seinem Mountainbike in Lhasa los, trifft nach drei Wochen, rund 1000 Kilometern, durchwegs auf Naturpisten, und 5 Fünftausenderpässen in Kathmandu ein.
Wüsten ziehen ihn in seinen Bann: Sandmeere, Salzpfannen, Oasen, Schluchten der Sahara und das eisige Ödland des weißen Kontinents Antarktis.
Indien mit seinen grellbunt schillernden Bildern und Statuen, mit seiner verwirrenden Vielfalt an Sprachen, Kulturen und Religionen fasziniert ihn.
Magere, traurige Kinder mit tränenden Augen in den Flüchtlingscamps am Rand der sudanesischen Hauptstadt Khartum machen ihn betroffen.
2009 radelt er mit 15 Gleichgesinnten um „des lieben Friedens willen“ von Wien nach Jerusalem – 40 Tage, 10 Länder, 3.712 Straßenkilometer, 23.118 Höhenmeter.
2010 wird er im von Israel besetzten palästinensischen Westjordanland bei einer Demo gegen den Landraub durch illegale jüdische Siedler mit Tränengas beschossen.
2011 kurbelt er mit dem Rad durch das vom Bürgerkrieg traumatisierte BiH.
2012 recherchiert er im geschundenen Irak …

Ausbildung
Studium der Österreichischen Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Kath. Theologie;
Diplom der Schule für Künstlerische Fotografie, Wien; Ausbildung zur Arbeit am Tonfeld®.

Redakteur, Autor
Redakteur des Bildungsmagazins „Werkmappe Weltkirche“ (1981-93), der Zeitschrift „Kolping Österreich“ (2001-2006), der Quartalsschrift für den interreligiösen Dialog „Religionen unterwegs“ (1994-2010).
Selbständige Publikationen wie „Wege zu Gott - Gotteserfahrungen in den Weltreligionen“, 1992; „Und vergib uns unsere Schuld(en)“, 1996; „Was ist denn mit der Arbeit los?“, 1998; „Nie wieder Jerusalem? 3.712 Kilometer für den Frieden unterwegs“, 2011 (2 Auflagen)
"Die schöne neue Welt", 2016
Freier Journalist mit Schwerpunkt Kultur, Religion, Politik.

Fotograf
Josef Mann hat in den letzten 30 Jahren rund 40 Länder in Afrika, Asien, Lateinamerika bereist und seine Eindrücke mit der Kamera kaleidoskopartig eingefangen. Fotoreportagen in zahlreichen Zeitschriften und Magazinen. Diaschauen wie „Tibet. Reise zum heiligen Berg Kailash“, „Tibet – Land der Götter hinter dem Himalaya“, „Tibet zu Fuß und per Rad“, „Indien: Götter und Gurus“, „Mit dem Fahrrad nach Jerusalem“ Usw.
Foto-Portfolio „Still leben“: Serie „Aus dem Logbuch“, „Tag und Nacht“, „Flaschen wie Gläser“.